Seglermagazin - Headlines

Seglermagazin.de ist ein unabhängiges Online-Magazin für Segler, Bootseigner und vielseitig interessierte Wassersportler.
  1. Datenschutz der QUARTER MEDIA GmbH
  2. Svenja Weger überrascht mit Sieg
    Die erste Überraschung des Segeljahres für die Segel-Nationalmannschaft, das Audi Sailing Team Germany, ist perfekt: Svenja Weger (Berlin) gewinnt souverän bei den "European Laser Senior Championships" im olympischen Laser Radial in Split/Kroatien (09. bis 14. Juni 2014) den Europameistertitel und lässt dabei namhafte internationale Konkurrenz hinter sich.
  3. München und Hamburg führen punktgleich
    Die zweite Regatta der 2. Segel-Bundesliga am Starnberger See in Tutzing (23. bis 25. Mai 2014) war ein Kopf-an-Kopf-Rennen auf den vorderen Tabellenplätzen. Der Wassersport-Verein Hemelingen (WVH) gewinnt in Bayern. In der Tabelle führt der Münchner Yacht-Club punktgleich mit dem Hamburger Segel-Club, gefolgt vom Segelklub Bayer-Uerdingen auf Rang drei.
  4. Heiko Kröger auf Platz eins
    Beim ISAF Sailing World Cup in Frankreich konnte die deutsche Segel-Nationalmannschaft zwei Gold-Medaillen erringen. Im südfranzösischen Hyères starteten 38 deutsche Seglerinnen und Seglern in acht olympischen Klassen. Schon am Freitag gewann der Paralympics-Sportler Heiko Kröger im 2.4mR einen souveränen ersten Platz. Am Samstag zog die Olympia-Surferin Moana Della nach und eroberte ebenso das Podest.
  5. Heiko Kröger auf Rang zwei
    Auch am zweiten Tag des ISAF Sailing World Cup vor Hyères (21. bis 26. April 2014) zeigte sich Südfrankreich von seiner schönsten Seite. Mit acht Platzierungen unter den Top Ten liegen die deutschen Seglerinnen und Segler aus dem Audi Sailing Team Germany gut im Rennen. Heiko Kröger ist als Zweiter in der 2.4mR bester Deutscher. Dahinter folgen die Surfer Moana Delle und Toni Wilhelm auf Rang vier, ebenso wie Jens Kroker, Robert Prem und Siegmund Mainka in der Sonar. Tina Lutz und Susann Beucke rangieren im 49erFX auf dem fünften Rang.
  6. Sailing Team greift wieder an
    Letzte große Generalprobe für die deutsche Segel-Nationalmannschaft vor der Weltmeisterschaft im September in Santander: Beim ISAF Sailing World Cup vor Hyères wollen Deutschlands Olympiasegler wieder angreifen. Beim Weltcup-Finale der Saison 2014/2015 vor der Côte d'Azur starten rund 1100 Aktive in zehn olympischen und zwei paralympischen Boostklassen. Vom heutigen 21. bis zum 26. April geht es in Frankreich für die deutschen Segler auch um die WM-Fahrkarten. Und um eine deutliche Steigerung nach dem mäßigen europäischen Weltcup-Auftakt vor Palma de Mallorca.
  7. Deutschland segelt hinterher
    Die Deutsche Segel-Nationalmannschaft kehrt vom Weltcup-Auftakt vor Palma de Mallorca ohne Medaillen zurück. Als bester DSV-Starter verpasste Toni Wilhelm vom Württembergischen Yacht-Club mit Rang acht im Medaillenfinale den Sprung aufs Podium am Samstag als Gesamt-Vierter nur knapp. Mit Wilhelms Surf-Teamkameradin Moana Delle, den beiden 49er-FX-Crew Victoria Jurczok/Anika Lorenz und Tina Lutz/Susann Beucke sowie den 49er-Titelverteidigern Erik Heil/Thomas Plößel hatten sich vier weitere deutsche Teams für die Finalrennen qualifiziert.
  8. Acht Deutsche im Medal Race
    Am vorletzten Tag beim ISAF Sailing World Cup vor Palma de Mallorca qualifizierten sich acht Seglerinnen und Segler des Audi Sailing Team Germany für die Medal-Races, in denen um die Medaillen gekämpft werden. Die besten Chancen hat Surfer Toni Wilhelm, der Zweiter ist.
  9. Philipp Buhl auf Rang drei
    Am vierten Tag des ISAF Sailing World Cup vor Palma de Mallorca starteten die Rennen zum ersten Mal fast pünktlich. Außer den 470ern konnten alle Klassen ihre Rennen durchbringen. Am Besten lief es für Lasersegler Philipp Buhl, der aktuell Dritter ist.
  10. Lutz und Beucke machen 11 Plätze gut
    Der dritte Tag des ISAF Sailing World Cup vor Palma de Mallorca bot die bisher schwierigsten Windbedingungen. Am besten kamen Tina Lutz und Susann Beucke mit dem Auf und Ab zurecht und verbesserten sich um ganze elf Plätze. Bester deutscher "Segler” aus dem Audi Sailing Team Germany ist Surfer Toni Wilhelm auf dem fünften Platz.